Startseite
    beziehungsambivalenz
    vom radiergummi zum bleistift
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/chaoswirrwarr

Gratis bloggen bei
myblog.de





agentin in nachtschicht. kann nicht schlafen. gestern einen zettel gefunden mit einer handynummer und dem vermerk gleis 4 und ne uhrzeit. hab ihn gefragt, ob er besuch in der schweiz hatte. er hat mir ne geschichte erzählt, die mir irgendwie unglaubwürdig vorkam. es handelt sich um eine deutsche handynummer und er meinte, dass wäre wahrscheinlich die nummer seines chefs. der hätte ihn mal irgendwo von der bahn abgeholt. mmmmh. klar. ich hab die handynummer angerufen. ist schon seit gestern abend ausgeschaltet. blödes gefühl. glatter rückfall würd ich sagen. kann nicht schlafen, wälz mich hin und her. was ich machen kann ist zu gucken, ob aus unserem wohnort (und dem wohnort der exaffäre) ein zug um die uhrzeit in seinem wohnort in der schweiz eintrudeln. auf gleis 4. hoffe jetzt einfach mal nicht. guck aber trotzdem. scheiss gefühl. von ganz oben nach ganz unten, das zermürbt!

hab auf der seite der bahn recherchiert und bin zu keinem verwertbaren ergebnis gekommen.

wann ist die stimmung gekippt? gestern war ich doch noch so happy über seine nachricht, dass er in die firma muss. ehrlichkeit und so. er kam um 19.00 uhr nach hause. ich hatte 2 anrufe auf meinem handy aus seiner firma, er hat aber nicht auf meine mailbox gesprochen und ich konnte ihn auch nicht zurückrufen, weil er sein handy nicht mithatte und die telefonanlage dort ab halb fünf auf ab läuft. ich kam also erst um 19.00 uhr nach hause und er war immer noch nicht da. er hatte mich morgens informiert, dass er "mal eben" in die firma müsse. ein scheissgefühl, ein richtiges scheissgefühl. ist sie auch da? ist er überhaupt noch in der firma? damals haben die zusammen "überstunden" geschoben. das einzige was dort geschoben wurde war allerdings ne nummer. es ist schwer auszuhalten gewesen gestern abend.

ich habe aber tief durchgeatmet. und mir etwas zu essen zubereitet. salat. nach ner viertelstunde fuhr dann auch das taxi vor und ich habe es ganz gut hingekriegt, ihm zur begrüssung nicht die fresse dick zu schlagen, sondern zu sagen: "oh, da bist du ja. hat ja doch noch ganz schön lange gedauert. " er erzählte was von missglücktem update und dass der kollege immer noch dasitzen würde und er aber nach hause wolle, weil er ja nun schon mal zuhause wäre.

in der zwischenzeit - die viertelstunde von meiner bis zu seiner ankunft - bin ich erst ein paar minuten durch die wohnung getigert, um anhaltspunkte zu finden. irgendwas, keine ahnung. irgendeinen hinweis. die kaffeetasse vom frühstück stand noch im wohnzimmer auf dem tisch. aha. er ist wahrscheinlich früh los. und sonst? tschah. da lagen diverse zettel. und einer - ganz oben auf - so ein kleiner rosa zettel hatte eben die o.g. inhalte und die wirkung, dass ich jetzt nicht pennen kann und hier sitze.

wie war das noch, frollein? wenn es mehrere möglichkeiten gibt, such dir die positive aus. ich versuchs. hab gerade ganz doll angst ihn zu verlieren. er hat gestern geschrieben, dass er mich lieb hat. aber irgendwie wird das auf einmal alles so ernst. er hat eine wohnung in der schweiz gefunden. sagte gestern abend, dass er überlegen würde, seine stereoanlage mitzunehmen. er sei noch nie ohne diese anlage in eine wohnung gezogen. schluck. doppelschluck. sehr komisches gefühl.

ich hab gesagt: naja, ich hoffe ja, dass du irgendwie noch hier zuhause bist, aber es hat mir einen richtigen stich ins herz verpasst. ich weiss ich muss diesen mann loslassen. ich kann ihn nicht zwingen, mich zu lieben. aber es ist schwer. manchmal - wie jetzt gerade, oder wenn ich kleine rosa zettel mit telefonnummern finde - möchte ich einfach nur noch wissen, woran ich bin. ich habe dann das dringende bedürfnis die wahrheit und nix als die wahrheit herauszufinden. aber wie soll das gehen? vielleicht ist die wahrheit, dass er wirklich nichts getan hat. mich immer noch liebt. einfach genervt ist, dass ich ihm nicht wieder vertraue. aber es ist auch gar nicht so leicht. er hat mich damals dermassen frech angelogen, mich dermassen dreist beschissen. da fällt es nicht leicht den zähler auf o zu stellen.

er hat eine reelle chance verdient. trotzdem werde ich morgen noch einmal versuchen die nummer anzurufen. die auskunft hatte die nummer nicht hinterlegt, ja genau. da hatte ich auch schon angerufen, schlimm, ich weiss. agentin ist momentan wieder im supersondereinsatz. aber ich kann nicht anders. wer schon mal betrogen wurde, wird mich sicherlich verstehen. ich glaube meine gefühle sind nicht wirklich ungewöhnlich. und doch wünschte ich mir mehr souveränität, mehr gelassenheit. wenn er mich betrügt, verlasse ich ihn. und das wars. habe ich es nötig, ihm hinterherzuspionieren??? warum drehe ich den spiess nicht um? warum sorge ich nicht dafür, dass er unsicher ist, ob ich ihn noch liebe. warum laufe ich ihm so hinterher??? warum????

verständlich sind diese gefühle sicherlich allemal. aber trotzdem nicht wünschenswert. verlustangst ist etwas schlimmes.

ich hoffe, dass meine therapeutin mir in der nächsten zeit aus diesem blöden teufelskreis heraushilft.

vielleicht gibt es ja irgendjemand der das hier liest (warum auch immer?), der ähnliche erfahrungen gemacht hat und etwas beisteuern kann. ich brauche einen rat.

ich weiss selber, dass ich loslassen muss. ich weiss selber, dass ich ihm vertrauen muss. ich weiss, dass ich ihn nicht kontrollieren soll. aber es braucht nur eine winzigkeit passieren und die situation kippt und ich werde wieder jonny controletti, die superspürnase. einerseits - mit etwas abstand betrachtet - bin ich immer wieder erstaunt über meinen scharfsinn und mein organisatorisches talent, wenn es darum geht meinem untreueun (????) freund "ins handwerk zu pfuschen". ich kann manchmal sogar über mich selber lachen. oh, nein. wie peinlich. gut, dass er von diesen gefühlen nichts oder nur wenig weiss.

aber ehrlich gesagt mag ich mich so gar nicht leiden. es tut einfach weh, wenn man zum eifersüchtigen jammerlappen mutiert. erbärmlich. mitleiderregend. einfach ätzend.  

hoffe ich krieg das in den griff. das ist vor allem soooo an-strengend!!!!!!!!vor allem auch die wechsel. von himmelhochjauchzend (er hat gemailt. er hat mich lieb. juchhhhhuuuuu) bis "ich habe einen zettel gefunden mit einer handynummer ohgott er bescheisst mich wieder" ist es ein total tiefer absturz. ein absturz der entsetzlich weh tut. ein absturz den ich nicht mehr möchte. darum schreib ich mir das auf. ich will mir das bewusst machen und daran arbeiten. 

28.2.05 17:13
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung