Startseite
    beziehungsambivalenz
    vom radiergummi zum bleistift
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/chaoswirrwarr

Gratis bloggen bei
myblog.de





halbmarathonvorbereitung

das wird ein grosses projekt. ich möchte gerne im nächsten frühjahr meinen ersten halbmarathon laufen. warum? weil mir das laufen gut tut. ich bin allerdings noch eher ein radiergummi (bmi ca 23) und möchte mich in den nächsten monaten in einen bleistift verwandeln. wiege zur zeit 70kg bei einer grösse von 1,72m. an dieser stelle werde ich für mich eine art lauftagebuch anlegen, um meine schwierigkeiten, aber auch meine highlights auf dem weg zu verewigen.

es ist ein ehrgeiziges projekt. letztes jahr bin ich erstmalig unter die läuferinnen gegangen. ein laufkurs hat mich infiziert.das problem war im letzten herbst/winter, dass ich aufgrund meines belastungsasthmas nicht laufen gehen konnte. im herbst war ich bei ca. 14 km angelangt, auf die ich sehr stolz war. und dann ging auf einmal gar nix mehr.

und nun hab ich ein neues asthmamedikament, dass ich diesmal auch einnehmen werden. 2x täglich jeweils 1 hub. das ganze ist ein diskus namens viani. viani und ich werden also versuchen diesen herbst durchzulaufen. fort- und rückschritte werden hier von mir festgehalten.

momentan hab ich ein wenig zipperlein. mein linker knöchel ist geschwollen. habe 1,5 wochen pausiert. aber werde mir in den nächsten tagen einen halbmarathon trainingsplan zusammenstellen und den dann so ernst es geht verfolgen.

ich werde meine trainingseinheiten posten, meine stimmungsschwankungen im bezug auf meine leistungen und - nicht gerade unwichtig - meinen ewigen kampf mit den pfunden dokumentieren. mein problem sind frust-fressattacken. bedingt durch eine etwas arg turbulente beziehung und das problem, dass ich schon in frühester kindheit das fressen als bewältigungsstrategie für mich entdeckt habe.

also liebe leser. es geht los.

gestern auf dem wall gejoggt. mit der laufgruppe. in der langsamsten gruppe. es war schwül wie sau. uns lief das wasser in die schuhe. dann noch der aua-knöchel und das neue asthmaspray. mein navman sollte die strecke vermessen, die uns immer als 9,5 bis 10km verkauft wurde. navman hat uns ernüchternde 8,6km entgegengeballert. ein hohn!!! jemand sagte dann: "kann gar nicht sein" wahrscheinlich würden durch die vielen bäume die daten nicht genau übertragen von messpunkt zu mespunkt und so würde das gerät dann eben die tangenten messen. soll wohl heissen die direkten linien ohne kurven. ob es stimmt? habe heute morgen in einem läuferforum diese frage gestellt und bin gespannt, ob die leserschaft ihren senf dazu gibt. für mich sind die 10km weiterhin 10km.

aufgrund der schlechten bedingungen sind wir 71 minuten unterwegs gewesen. normalerweise schaffen maria und ich die strecke in ca. 64 min. aber wir sind zufrieden und stolz, dass wir die strecke überhaupt laufen konnten. denn marias auge war irgendwie geschwollen, bzw die gesichtshälfte und ich mit meiner laufpause und den ganzen wehwehchen am start.....auweia. noch ein langer zäher weg zum halbmarathon!

aber wie heisst es so schön? der weg ist das ziel!

aufgefallen ist uns beiden, dass das extreme langsamlaufen uns schwerer fällt, als das etwas schnellere laufen. gestern wäre keine sekunde mehr drin gewesen. musste sogar zwei mal pausieren, weil ich punkte vor den augen hatte. (auweia!) aber grundsätzlich empfinden wir es beide so, dass es besser fluppt, wenn wir flotter sind.

16.8.07 11:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung